Kontakt

Patrick Nini
Edisonstraße 7
4600 Wels

office@patricknini.com
Telefon: +43 720 513223


Vorträge

Sind alle Präsentationen für den Müll?

Wie Sie nicht länger Zeit mit nutzlosen Präsentationen vergeuden und Präsentationen effektiv im Unternehmen einsetzen.

Warum gut Präsentieren heute anders geht!

Für alle, die in Meetings, Präsentationen oder Kundengesprächen wirklich überzeugen wollen.

Brillant argumentieren: die fünf Bestandteile überzeugender Argumente

Hier lüfte ich die Geheimnisse erfolgreicher Argumentation!

Pitch5

Pitch5 ist Deine neue Präsentationssoftware

Pitch5

Für alle, die Inhalte präsentieren wollen, nicht nur Folien.

04.10.2016

Präsentationen für Schüler/innen: Mit Selbstvertrauen vortragen

Gut vorbereitet ist halb gemeistert

Viele Schüler und Schülerinnen haben ein Problem damit, vor versammelter Klasse zu präsentieren. Das ist nicht „nur“ Lampenfieber: Die Schülerin oder der Schüler betrachtet sich selbst nicht als Experten für das Thema, denn der sitzt ja schließlich neben oder vor (oder noch schlimmer, hinter) ihm und beurteilt seine Performance.

Aber ist der Lehrer wirklich der einzige Experte im Raum? Im vergangenen Blogbeitrag haben wir uns angesehen, wie man sich die Inhalte einer Präsentation durch Assoziation merkt. Die Schülerin oder der Schüler auf der Bühne hat also alle relevanten Informationen auf Abruf, sodass es eigentlich keinen Grund gibt, nervös zu sein. Den letzten Rest Unsicherheit treibt man mit systematischer Vorbereitung aus, wie sie auch im Speech Pad 4school umrissen ist.

Für Schüler und Schülerinnen: Du hast deine Post-Its ausgefüllt, eine gute Geschichte als roten Faden parat und konntest alle Inhalte mit LOCI eintrainieren? Dann bist du auf Draht und hast alles, was du brauchst, um deine Zuhörer von den Stühlen zu hauen! Die Vorbereitung verleiht dir die letzte Sicherheit, die du brauchst, um deine Präsentation aus dem Handgelenk heraus zu führen, ohne Hilfsmittel. Um zu überprüfen, ob du alles erledigt hast, wirf einfach einen Blick auf die folgenden Fragen:

  • Sind alle Fakten in eine interessante Geschichte verpackt?
  • Hast du das Referat vor Freunden gehalten und sein Feedback eingearbeitet?
  • Hast du dir mit LOCI deine Post-Its verinnerlicht?
  • Bist du mögliche kritische Rückfragen durchgegangen und kannst sie beantworten?
  • Wenn du Handouts brauchst: Sind alle gedruckt und hast du jemanden, der dich beim Verteilen unterstützt?
  • Hast du mit dem Professor oder der Professorin geklärt, welche Medien du nutzen kannst (z. B. ein Flipchart, die Tafel oder einen Beamer)?

Wenn du alle Fragen mit „Ja“ beantworten kannst, gibt es keinen Grund, sich Sorgen zu machen, denn du kannst es! Du musst dich nicht tagelang beschäftigen, alles, was du sagen willst, auswendig zu lernen – du kennst ja die Stichpunkte, die du auf deinen Post-Its notiert hast.

Nur zwei Dinge solltest du tatsächlich auswendig lernen: Den ersten und den letzten Satz deiner Präsentation. Wenn du dann auf der Bühne stehst, warte ein paar Sekunden, bis alle dir ihre Aufmerksamkeit schenken, und dann starte stark mit dem ersten Satz. Nicht vergessen: Du willst deinen Zuhörern eine Geschichte erzählen, und eine Geschichte braucht Raum, um zu wirken. Nutze den vorderen Teil des Klassenzimmers in seiner gesamten Breite, denn das ist deine Bühne. Bevölkere sie mit Figuren, Kulissen, Geschehnissen. Male den Zuhörern ein Bild, das so lebendig ist, dass PowerPoint-Folien nur davon ablenken würden.

Die Bühne gehört dir: Stelle dich fest auf deine Füße und blicke ins Publikum, lächle, damit die Zuhörer deine Selbstsicherheit spüren können. Nimm Platz ein – noch bevor du die Präsentation beginnst und weil du dein Thema kennst, bist du in diesem Moment der Experte. Kümmere dich nicht um das, was der Lehrer vielleicht besser weiß – vielleicht überrascht du ihn ja sogar mit der einen oder anderen Info, die er noch nicht kennt. Aber in erster Linie sollte deine Aufmerksamkeit beim Publikum liegen.

Und wenn etwas schiefgeht, du ein Datum vergisst oder eine Frage nicht beantworten kannst, ist das immer noch kein Beinbruch. Wichtig ist, dass du auf dich selbst vertraust – denn Selbstvertrauen ist der Schlüssel zu einer guten Präsentation.

An die Lehrer und Professoren: Legen Sie nicht zu viel Gewicht auf die PowerPoint-Folien. Ginge es nur um diese Inhalte, bräuchten Sie überhaupt keine Präsentation – dann würde es genügen, die Folien an die Wand zu werfen, damit sie jeder abschreiben kann. Die Aufgabe Ihrer Schüler ist es, die Inhalte lebendig, greifbar und mitreißend zu vermitteln – so bleiben sie am besten im Gedächtnis.

Unterstützen Sie Ihre Schüler dabei. Wenn Sie den Eindruck haben, dass er oder sie unsicher ist oder sich vielleicht davor fürchtet, vor der Klasse (oder vor Ihnen?) präsentieren zu müssen, gehen Sie mit ihr oder ihm gemeinsam die wichtigsten Vorbereitungsschritte durch. Speech Pad 4school gibt Ihnen hier viele Tipps und Ansätze. Gerne komme ich auch im Rahmen des School Day bei Ihnen vorbei und zeige Ihnen, wie Sie das Speech Pad 4school optimal anwenden – und Ihren Schülern, wie sie eine Präsentation voller Selbstvertrauen meistern.

Das Speech Pad 4school gibt es jetzt für Eltern und für Schulen (zu attraktiven Sonderkonditionen) zu bestellen. Oder möchten Sie erst einen kurzen Überblick über den Inhalt? Dann laden Sie jetzt das kostenlose Overview herunter.

zurück